St. Georg,
Bildhauerei von Donatello (1386-1466),
Geschaffen zwischen 1415-1417,
Weißer Marmor
© Bargello-Museum, Florenz

St. Georg,
Bildhauerei von Donatello (1386-1466),
Geschaffen zwischen 1415-1417,
Weißer Marmor
© Bargello-Museum, Florenz

Evangelium vom 23. April 2024

Hochfest des Heiligen Georg, Märtyrer

Johannes 15:18-21

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

„Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat.

Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt.

Denkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie an meinem Wort festgehalten haben, werden sie auch an eurem Wort festhalten.

Das alles werden sie euch um meines Namens willen antun; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat.“

Betrachtung der Skulptur

Der heilige Georg, der weithin als christlicher Märtyrer und Schutzpatron verschiedener Gruppen wie England, Soldaten und Pfadfinder verehrt wird, war eine historische Figur, die im späten 3. Jahrhundert nach Christus in der römischen Provinz Kappadokien, der heutigen Türkei, lebte. Über sein frühes Leben ist wenig bekannt, aber der Überlieferung nach war Georg ein römischer Soldat, der sich mutig zu seinem christlichen Glauben bekannte und sich weigerte, ihn aufzugeben, selbst im Angesicht der Verfolgung. Die berühmteste Legende über ihn erzählt, wie er heldenhaft einen furchterregenden Drachen besiegte, der die Stadt Silene terrorisierte, eine Prinzessin rettete und die Einwohner der Stadt zum Christentum bekehrte. Trotz der mythischen Elemente, die sich um seine Geschichte ranken, haben die unerschütterliche Hingabe des Heiligen Georg an seinen Glauben und sein unerschütterlicher Mut im Angesicht von Widrigkeiten ihn zu einer geliebten und verehrten Figur in der christlichen Tradition gemacht, die für ihre Tugenden der Tapferkeit, Ritterlichkeit und Selbstlosigkeit gefeiert wird.

Unsere Skulptur des Heiligen Georg ist ein Werk von Donatello. Sie ist eine von vierzehn, die von den Zünften von Florenz in Auftrag gegeben wurden, um die äußeren Nischen der Orsanmichele-Kirche in Florenz zu schmücken. Der Heilige Georg wurde von der Gilde der Waffenschmiede und Schwertmacher (der Arte dei Corazzai e Spadai). Der Heilige Georg ist als junger, tapferer, entschlossener und starker Mann in Rüstung dargestellt. Er steht nicht im Kontrapost, sondern sein rechtes Bein ist im gleichen Winkel wie sein Schild angewinkelt, sein Gewicht lastet sichtbar auf beiden Beinen. Obwohl er vollständig bekleidet ist, hat man den Eindruck, dass sich darunter ein muskulöser Körper verbirgt, der typisch für die Skulptur der Renaissance ist. In der rechten Hand hielt er ursprünglich wahrscheinlich eine Art Klinge. Bohrspuren auf seinem Kopf weisen darauf hin, dass er wahrscheinlich auch eine Art (Bronze-)Helm oder (Gold-)Kranz trug. Die Augen des Heiligen Georg blicken nach oben, und sein Gesicht zeigt eine gewisse Angst und Emotionalität vor dem Angriff auf den Drachen.

Teilen Sie diese Evangeliumslesung

Hat Ihnen diese Lesung aus dem Evangelium und diese Kunstbetrachtung gefallen?

Beteiligen Sie sich an der Diskussion über dieses Kunstwerk und die Evangeliumslesung

Subscribe
Notify of
31 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Noelle Clemens
Mitglied
Noelle Clemens
vor 1 Monat

Ich glaube, mit meinem Telefon stimmt etwas nicht, dachte, ich riskiere eine kurze Antwort, und das Ganze ist mir wieder entglitten. Ich werde es mit "Gott für Harry, England und St. George!" versuchen und es dabei belassen - außer Prinz George alles Gute zum Geburtstag zu wünschen. 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿

Jamie Kardinal
Mitglied
Jamie Kardinal
vor 1 Monat

GEBET ZU EHREN DES HL. GEORGE

O GOTT, der du dem heiligen Georg Kraft und Standhaftigkeit in den verschiedenen Qualen verliehen hast, die er für unseren heiligen Glauben erlitten hat;
wir bitten Dich, dass Du auf seine Fürsprache unseren Glauben vor Wankelmütigkeit und Zweifeln bewahrst,
damit wir Dir mit aufrichtigem Herzen treu bis in den Tod dienen können.
Durch Christus, unseren Herrn. Amen.

ANRUFUNG DES HL. GEORGE

GLAUBEvoller Diener Gottes und unbesiegbarer Märtyrer, der heilige Georg;
von Gott mit der Gabe des Glaubens begünstigt und von einer glühenden Liebe zu Christus entflammt,
Du hast tapfer gegen den Drachen des Stolzes, der Falschheit und des Betrugs gekämpft.
Weder Schmerz noch Folter, weder Schwert noch Tod können dich von der Liebe Christi trennen.
Um dieser Liebe willen bitte ich dich inständig, mir durch deine Fürsprache zu helfen, die Versuchungen zu überwinden, die mich umgeben,
und die Prüfungen, die mich bedrängen, tapfer zu ertragen, damit ich das Kreuz, das mir auferlegt ist, geduldig tragen kann;
und lasse mich weder durch Bedrängnis noch durch Schwierigkeiten von der Liebe unseres Herrn Jesus Christus trennen.
Tapferer Kämpfer des Glaubens, hilf mir im Kampf gegen das Böse, damit ich die Krone gewinne, die denen verheißen ist, die bis zum Ende ausharren.

Heiliger Georg, bete für uns.

Jamie Kardinal
Mitglied
Jamie Kardinal
vor 1 Monat

Tausend Herzen sind groß in meinem Schoß.
Setzt unsere Standards durch. Tritt gegen unsere Feinde an.
Unser altes Wort für Mut, der schöne Heilige Georg,
Inspiriere uns mit dem Spleen eines feurigen Drachen.
Auf sie! Der Sieg ruht auf unseren Rudern.
Richard III - Akt 5, Szene 3

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat
Antwort an  Jamie Kardinal

Nun, Jamie, du feierst also St. Georg UND Shakespeare - heute ist der Tag seiner Geburt und seines Todes.
Die neuesten Theorien, die die Runde machen, lauten: Er war Italiener oder eine Frau - oder natürlich jemand ganz anderes.

Chazbo M
Mitglied
Chazbo M
vor 1 Monat
Antwort an  Patricia O'Brien

Auch Miguel de Cervantes starb an diesem Tag.

Elvira
Mitglied
Elvira
vor 1 Monat
Antwort an  Chazbo M

Nun, wie bei allen Daten des Altertums, gibt es Diskussionen ... , haben wir auch die Unterschiede zwischen dem Julianischen und dem Gregorianischen Kalender ... Aber es ist sehr evokativ zu feiern "der Tag des Buches" in Erinnerung an diese beiden großen Autoren....

Elvira
Mitglied
Elvira
vor 1 Monat

Denken wir über das heutige Evangelium nach, das nicht das ist, was meine Diözese vorschlägt... Denken wir über die Gründe nach, warum heute viele Christen in der ganzen Welt verfolgt werden (viele Länder lassen keine Unterschiede innerhalb ihrer Grenzen zu), beten wir für diese Menschen, die unser Glaubensbekenntnis in einer Umgebung verteidigen, die sie nicht akzeptiert. Und wir... Wissen wir, wie wir unseren Glauben vor einer Gruppe verteidigen können, die uns als rückständig, "Karkasse" und veraltet betrachtet? Mit welchen Menschen innerhalb unserer Christenheit möchte ich mich nicht vergleichen?

Chazbo M
Mitglied
Chazbo M
vor 1 Monat
Antwort an  Elvira

Das ist eine gute Frage, Elvira. Ich werde darüber nachdenken müssen.

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat
Antwort an  Elvira

Nun, ich könnte einige nennen - aber das wäre vielleicht unchristlich 😁.

Mark Crain
Mitglied
Mark Crain
vor 1 Monat

Ich frage mich, ob Donatello auch die Marmorstruktur geschaffen hat, die die Statue umgibt. Der Sockel zeigt den Heiligen Georg auf seinem Ross, der den Drachen aufspießt. Die verzweifelte Jungfrau schaut zu.

Ritterlichkeit. Ein Wort, das man heutzutage nicht mehr so oft hört.

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat
Antwort an  Mark Crain

Stimmt, aber eine noble Eigenschaft.

Thimas@
Mitglied
Thimas@
vor 1 Monat
Antwort an  Mark Crain

Es ist ein schönes Wort, nicht wahr, höfliches, freundliches und selbstloses Verhalten, besonders von Männern gegenüber Frauen... es wird heutzutage wahrscheinlich als nicht PC angesehen. 😂

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat
Antwort an  Thimas@

Nicht von mir 😊

Noelle Clemens
Mitglied
Noelle Clemens
vor 1 Monat

Ich habe gerade einen ganzen Beitrag verloren, ggrrrr. Ich habe keine Zeit, ihn zu überarbeiten, aber ich denke, es ist ein sehr schönes und zum Nachdenken anregendes Werk, sehr "römisch", sehr idealistisch, sehr bereit, sich den Schwierigkeiten zu stellen - wenn auch nicht ohne nachzudenken. 🌻

Elvira
Mitglied
Elvira
vor 1 Monat
Antwort an  Noelle Clemens

Ooooh, das tut mir leid, Noelle. Ich hoffe, du kommst über den Ekel hinweg und du kannst und willst wieder schreiben....😖😊🌷

Mark Crain
Mitglied
Mark Crain
vor 1 Monat
Antwort an  Noelle Clemens

Liebe Noelle, ich bekomme die "rote Flagge", wenn ich versuche zu posten:
Ich kopiere den Beitrag, logge mich aus, logge mich wieder ein und füge ihn ein. Das funktioniert normalerweise. Frieden, Mark

Noelle Clemens
Mitglied
Noelle Clemens
vor 1 Monat
Antwort an  Mark Crain

Ich weiß, Mark, und ich habe es versäumt, diese Vorsichtsmaßnahme zu treffen, also mea culpa.

Will Howard
Mitglied
Will Howard
vor 1 Monat
Antwort an  Noelle Clemens

Hmmmm ... Noelle
Ja ... wenn wir eine Investition in "Mr. Internet" tätigen ... und er blinzelt ... und wir sind weg.
Sooooo frustrierend.

UND ... Bitte! lassen Sie ihn/sie kein Wort davon hören (grins)

"Alles Gute zum Patronatstag, ihr Briten"

So ein wundervoller steinerner Blick des heiligen Georgs heute ... Ich frage mich, wenn es Irland wäre, würde er Kobolde aufspießen?

Was wir wissen, ist, dass "der Versucher" in all seinen Erscheinungsformen jeden Tag mit seinen Verfolgungen bereit ist ... den ganzen Tag. Und anscheinend ist es nicht nur erlaubt - von Gott - sondern wie Jesus uns heute sagt: es ist eine vorausgehende Ordnung der Dinge.

Die Frage der "Erlaubnis des Bösen" ist ein Thema des Glaubens, das für mich zu den zehn wichtigsten gehört.

Ich habe gerade St. George und der Drache bei Wikipedia nachgeschlagen ... und möchte mir erst einen Überblick verschaffen, bevor ich mich weiter dazu äußere - es sieht nach einer umfangreichen Untersuchung aus.

Schauen Sie sich meinen Beitrag später an, wenn Sie möchten, Noelle ... denn ich benutze Ihren Vorfall als eine Art Sprungbrett - ich gebe ihm sozusagen "Flügel" (girn).

Thimas@
Mitglied
Thimas@
vor 1 Monat
Antwort an  Will Howard

Aber der Versucher muss sich nicht verkleiden, Will, sein größter Vorteil ist, dass niemand glaubt, dass er existiert. (Ich mag es nicht, dem Teufel oder Gott ein männliches oder weibliches Geschlecht zu geben, soweit ich weiß, gibt es keine Frau Teufel oder Frau Gott) 🫢. Ob sie Großbuchstaben verdienen, weiß ich nicht genau.

Will Howard
Mitglied
Will Howard
vor 1 Monat
Antwort an  Will Howard

Ok ... in Bezug auf den Drachen von St. G. bot Sir Budge 1857 einige der treffendsten Kommentare: "Ich bezweifle, dass die ganze Geschichte des heiligen Georg mehr ist als eine der vielen Versionen der Geschichte der alten Welt über den Konflikt zwischen Licht und Dunkelheit, oder Ra und Apepi, und Marduk und Tiamat, gewebt aus ein paar dünnen Fäden historischer Fakten."
(...Aber ich habe es immer noch nicht geschafft, die Verbindung zu 'Patron of the British Isles' herzustellen. ...? )

Und für mich:
Alles, was mit "Drachen" zu tun hat, muss auf meine "jüdisch-christlichen Genesis-Wurzeln" zurückgehen - die sogar von mesopotamisch-ägyptischen Archetypen herrühren. Und warum? Weil ich den paulinischen "gekreuzigten Christus" als zentrales Motiv meiner Spiritualität verwendet habe > ... meine "Heilung von der Sünde" geht von ihm aus
Von dem fleischgewordenen Gott, der "an einem Baum" emporgehoben wurde, verflucht, ... die Schlange, die sich um den Baum des Todes gewunden hat, zu lösen ... durch mein eigenes persönliches Sterben ... wie in "Wenn du nicht dein Kreuz auf dich nimmst". ... brauche ich nur "auf ihn zu schauen".

In der Tat sind es 'WIR', die der Same Marias sind, "die der Schlange den Kopf zertreten" (oder, im Fall unserer Heiligen, sein Pferd dazu benutzen - seinen Speer/das Schwert in der Hand)... während wir durch unseren Glauben 'täglich' unter den Kreuzesarmen der Sünde, des Leidens und des Todes stehen... wie wir "arbeiten", die "Suggestion des Bösen" des Versuchers nutzen ... um paradigmatisch das Gute/Liebe zu identifizieren und zu "leben", wie alle großen heiligen Märtyrer es uns mit ihrem Blut zeigen - wie der Heilige Georg.

Um die Legende/Mythos von St. G. zu extrapolieren: " ... der fehlende Arm/Schwert/Speer in Bezug auf unsere Statue bedeutet: 'Ich habe ihn jetzt' - indem 'ich' die Verfolgung heute zum Guten wende - 'wie mein Herr so verfolgt wurde'.

Chazbo M
Mitglied
Chazbo M
vor 1 Monat
Antwort an  Will Howard

Vater - St. George ist der Schutzpatron Englands, St. Andrew von Schottland, St. David von Wales und St. Patrick von Irland. Großbritannien ist ein politisches Konstrukt aus vier separaten Ländern unter einer Flagge und einem Monarchen. 🫅

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat

Hmm... sehr statisch für einen Donatello.

Chazbo M
Mitglied
Chazbo M
vor 1 Monat

Heiliger Georg - Schutzpatron Englands, kümmere dich um unser Land, das derzeit eine schwere Zeit durchmacht. Existenzangst beherrscht die Öffentlichkeit, und man muss sich wappnen, bevor man am Morgen die Nachrichten liest.

Als wir im Heiligen Land waren, schienen die einheimischen Christen eine große Zuneigung zu dieser Figur zu haben, deren Leben anscheinend etwas ausgeschmückt wurde. Sie sagten, dass der Drache das Böse repräsentiert und dass es das Böse war, das Georg auf sich nahm und zu töten versuchte.

Erste Gedanken heute Morgen.... Im Laufe des heutigen Tages gehen wir zu einer Veranstaltung, um Geld für 'Ärzte ohne Grenzen' zu sammeln. Eine hervorragende Organisation, die keinen religiösen Hintergrund hat, sondern dort, wo sie gebraucht wird, Gutes tut und Hilfe leistet.

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat
Antwort an  Chazbo M

Ja, wir hatten zuletzt auch eine Gemeindeveranstaltung für MsF, aber seien wir ehrlich, bei so viel Leid rund um den Globus brauchen sie jeden Cent - und jedes Paar Hände!
Seltsam, dass der Heilige Georg an so vielen verschiedenen Orten Schutzpatron ist 🤔 Er ist der Schutzpatron Kataloniens und wird dort groß gefeiert - traditionell schenkt eine Dame einem Mann ein Buch und ein Mann einer Dame ein rotes🌹Aber dann ist es der Heilige, der gefeiert wird, da es ein (nominell) katholisches Land ist, während hier...
Seltsam, nicht wahr? Nur unsere Kirche spricht Heilige heilig, aber die Kirche von England hält trotz der Spaltungen immer noch an einigen fest und ehrt sie. Ich frage mich, ob sie irgendeinen der nachreformatorischen Heiligen anerkennen 🤔 nur ein Gedanke am Rande. Guten Morgen Chazbo.

Elvira
Mitglied
Elvira
vor 1 Monat
Antwort an  Patricia O'Brien

Ja, Patricia, der Heilige Jorge ist tatsächlich der Schutzpatron von Katalonien und Barcelona. Die Tradition besagt, dass am 23. April, dem Sant Jordi-Tag, die Männer ihren Geliebten Rosen schenken und diese mit einem Buch antworten. Aber diese Tradition hat sich dem Rhythmus der Gesellschaft angepasst, und heute kann jeder Rosen schenken oder bekommen. Auch wenn die Tradition des Schenkens von Rosen von weit her kommt, ist das Geschenk von Büchern recht neu. Sie stammt aus dem Jahr 1929 (während der Internationalen Ausstellung in Barcelona) und hat in Katalonien eine Bedeutung für die nationale Verteidigung der Sprache... Die Gründe, die zur Wahl des 23. Aprils geführt haben, haben mit dem Gedenken zu tun: Es ist das Datum, an dem die Schriftsteller Miguel de Cervantes und William Shakespeare gestorben sind. Im Jahr 1995 erklärte die Unesco den 23. April zum Welttag des Buches und des Urheberrechts.

Zuletzt geändert vor 1 Monat von Elvira
Chazbo M
Mitglied
Chazbo M
vor 1 Monat
Antwort an  Elvira

Wie interessant.

Mark Crain
Mitglied
Mark Crain
vor 1 Monat
Antwort an  Chazbo M

Ja, sehr interessant!

Elvira
Mitglied
Elvira
vor 1 Monat
Antwort an  Chazbo M

Über die Figur des Heiligen Georg gibt es eine endlose Reihe von Märchen und Fantasiegeschichten. In Ermangelung bestimmter Informationen über ihr Leben hat die Kirche das liturgische Fest des Heiligen Georg zu einem fakultativen Gedenken "degradiert", ohne die ihm gewidmete Verehrung anzutasten. Der Heilige Georg ist ein Heiliger, der von der Legende begleitet wird. Heute können wir sagen, dass sein Mut die Welt an den Grundgedanken erinnert, dass das Gute immer das Böse besiegt. Der Kampf gegen das Böse ist eine Dimension, die in der menschlichen Geschichte immer präsent ist, aber dieser Kampf wird nicht allein gewonnen; der Heilige Georg tötet den Drachen, weil es Gott ist, der in ihm handelt. Mit Christus wird das Böse niemals das letzte Wort haben.
Heiliger Georg, bete für uns
PD. All die erfundenen Ergänzungen, die zum historischen Leben des Heiligen Georg gemacht wurden, haben mich an den Film "The Lost King" über das Leben und den Tod von König Richard III. erinnert...
🙏🏻 Ich hoffe, Sie haben eine gute Spendenaktion. 👌🏻💪🏻

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat
Antwort an  Elvira

Was für ein tröstlicher Gedanke, den Sie da erwähnen, Elvira: Mit Christus wird das Böse niemals das letzte Wort haben. Amen.

Noelle Clemens
Mitglied
Noelle Clemens
vor 1 Monat
Antwort an  Elvira

Gut gemacht, Elvira, danke!

Chazbo M
Mitglied
Chazbo M
vor 1 Monat
Antwort an  Elvira

Muchísimas gracias!

Lesungen zu Johannes 15:18-21

30. April 2019

Johannes 15:18-21

Erinnere dich daran, dass die Welt mich vor dir gehasst hat.

15. Mai 2023

Johannes 15:26-16:4

Und auch Sie werden Zeugen sein

23. Juli 2020

Johannes 15:1-8

Schaffe dir ein Zuhause in mir, so wie ich meines in dir schaffe

22. Mai 2019

Johannes 15: 1-8

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben

Werden Sie Mitglied unserer Gemeinschaft

Mit einer kostenlose Mitgliedschaft erhalten Sie nicht nur die tägliche Evangeliumslesung und Kunstbetrachtung, sondern haben auch folgende Möglichkeiten: 

Die Aufgabe von Christian Art besteht darin, täglich eine Lesung aus dem Evangelium zusammen mit einem entsprechenden Kunstwerk und einer kurzen Reflexion anzubieten. Unser Ziel ist es, Menschen zu helfen, Gott durch die wunderbare Verbindung von Kunst und christlichem Glauben näher zu kommen.

VERBINDEN SIE SICH MIT UNS

Schließen Sie sich den über 70.000 Menschen an, die unsere tägliche Evangeliumslesung und Kunstbetrachtung erhalten

Skip to content