Der Heilige Petrus und der Heilige Johannes laufen zur Grabstätte, 
Gouache von James Tissot (1836-1902),
Gemalt zwischen 1886 und 1894,
Gouache und Graphit auf Papier
© Brooklyn Museum, New York

Der Heilige Petrus und der Heilige Johannes laufen zur Grabstätte, 
Gouache von James Tissot (1836-1902),
Gemalt zwischen 1886 und 1894,
Gouache und Graphit auf Papier
© Brooklyn Museum, New York

Evangelium vom 27. Dezember 2022

Johannes lief schneller als Petrus zum Grab

Johannes 20:2-8

Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala zu Simon Petrus und dem anderen Jünger, den Jesus liebte, gelaufen. Sie sagte: "Sie haben den Herrn aus dem Grab geholt, und wir wissen nicht, wo sie ihn hingelegt haben.

Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab;
sie liefen beide zusammen, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als Erster ans Grab.
Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging jedoch nicht hinein.
Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen
und das Schweißtuch, das auf dem Haupt Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle.
Da ging auch der andere Jünger, der als Erster an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte.

Reflexion über das Kunstwerk

Erst vor zwei Tagen haben wir die Geburt Jesu gefeiert. Gestern haben wir uns das Martyrium des Heiligen Stephanus angesehen. Heute sind wir am Grab Christi. Innerhalb von nur zwei Tagen gehen wir von der Geburt Christi bis zu seinem Tod... Die Kirche hat die Lesungen wahrscheinlich so angeordnet, um uns zu sagen, dass das Leben kurz ist... also sollten wir besser etwas aus unserem Leben machen...

Aber schauen wir uns den Satz aus dem Johannesevangelium genauer an: "Sie liefen zusammen, aber der andere Jünger, der schneller lief als Petrus, erreichte das Grab zuerst". Auf den ersten Blick mag dies wie eine triviale Information erscheinen. Warum ist es für Johannes so wichtig, uns zu sagen, dass er schneller lief als Petrus? Will Johannes uns damit sagen, dass sein Glaube stärker war als der des Petrus, weil er schneller, konzentrierter und zielstrebiger lief? Die Tradition, die den Lieblingsjünger Johannes als Verfasser des Johannesevangeliums betrachtet, würde diese Passage als Beweis dafür ansehen, dass Johannes wesentlich jünger als Petrus und damit schneller sein musste. Seine jugendliche Vitalität ist daher eine gängige Erklärung dafür, warum er Petrus schlägt. Auch die große Liebe des Jüngers zu Jesus wird als mögliche Erklärung dafür angesehen, warum er etwas schneller als sein Mitapostel dorthin eilte.

Während dies für faszinierende bibelwissenschaftliche Diskussionen sorgt, können wir uns vielleicht darauf einigen, dass Johannes tief im Inneren wusste, dass er Christus nicht mehr am Grab finden würde. Um das zu wissen, musste er das Grab zunächst nicht einmal betreten. Er blieb draußen, als sein Glaube ihm sagte, dass Christus von den Toten auferstanden war. Er verstand sofort, was geschehen war. Petrus hingegen musste das Grab betreten, um mit eigenen Augen zu sehen, dass Christus nicht mehr da war. Petrus brauchte einen Beweis und ein Zeugnis aus erster Hand. Aber auf Petrus hat Christus seine Kirche gebaut. Er mag damals nicht der Mann gewesen sein, der im Vergleich zu den anderen Jüngern den größten Glauben hatte, aber dennoch übergab Christus ihm die Schlüssel der Kirche.

Unsere Gouache auf Papier ist von James Tissot. Er war ein französischer Maler und Illustrator. Als junger Künstler lernte er weitgehend allein, indem er Werke im Louvre-Museum kopierte. Auch heute sieht man noch oft Menschen in Museen malen oder zeichnen; es sind die zukünftigen Künstler wie Tissot. 1871 verließ er Paris in Richtung London. Im Alter von 50 Jahren erlebte er eine Wiederbelebung seines katholischen Glaubens, der sehr stark in den Vordergrund trat. Die letzten 17 Jahre seines Lebens widmete er ganz der Malerei biblischer Ereignisse. Das heutige Aquarell ist Teil von 365 Illustrationen zum Leben Christi, die schon damals von der Kritik gelobt wurden. Die heutige Gouache zeigt Johannes, der vor Petrus zum Grab rennt. Johannes hat ein Gefühl der Dringlichkeit an sich. Er rannte auf den Herrn zu, so wie wir nach den Weihnachtstagen eingeladen sind, ihm ebenfalls mit großer Dringlichkeit entgegenzulaufen...

Teilen Sie diese Evangeliumslesung

Hat Ihnen diese Lesung aus dem Evangelium und diese Kunstbetrachtung gefallen?

Beteiligen Sie sich an der Diskussion über dieses Kunstwerk und die Evangeliumslesung

Subscribe
Notify of
10 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Maria Contreras
Mitglied
Maria Contreras(@gera)
vor 1 Jahr

Oremos por los que aun no han encontrado a Jesús en sus vidas, para que la paz y la alegría colme sus corazones

Andy Bocanegra
Mitglied
Andy Bocanegra(@bogie29)
vor 1 Jahr

Ich habe auch gelesen, dass Johannes, der als Erster dort war, aus Respekt vor Petrus wartete, damit dieser zuerst eintreten konnte.

Michael Trudeau
Mitglied
Michael Trudeau(@michaeltrudeau)
vor 1 Jahr

Johannes hatte Jesus im Garten im Stich gelassen, war aber zum Kreuz zurückgekehrt und wiederhergestellt worden. Petrus hatte Jesus im Garten im Stich gelassen und ihn dreimal verleugnet. Wenn Petrus den Leichnam im Grab fand, dann war eine Wiederherstellung unmöglich. Wenn Petrus ein leeres Grab vorfand, hatte er es mit einem verlassenen, verleugneten Messias zu tun. Ich würde vielleicht langsamer laufen. Natürlich können wir das Motiv des Petrus nicht kennen. Vielleicht hatte er einen Stein in seiner Sandale?

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien(@marispiper)
vor 1 Jahr

Gebete für alle, die sich heute Sorgen machen.

spaceforgrace
Mitglied
spaceforgrace(@spaceforgrace)
vor 1 Jahr

Dieser Bericht ist so detailliert, dass er von einem direkten Zeugen spricht. Ich habe das Gefühl, dass Petrus und Johannes oft über diesen Moment sprachen, bevor er jemals aufgeschrieben wurde. Vielleicht hatte Petrus wirklich Angst vor dem, was er finden würde, weil ihm eine solche Verantwortung übertragen worden war? Das Leben des Petrus hat sich in diesem Moment so sehr verändert, nicht wahr? Ich war auch überrascht, dies so kurz nach Weihnachten zu lesen, aber es ist immer wieder schön zu lesen.

Chazbo M
Mitglied
Chazbo M(@chazbo)
vor 1 Jahr

Graham Greene war von dieser Lesart beeindruckt, aber nicht so tiefgründig, wie Sie es beschrieben haben, Patrick. Er war der Meinung, dass die Tatsache, dass Johannes als erster am Grab ankam, die Wahrhaftigkeit der Geschichte unterstrich, da durch die Einbeziehung eines solch scheinbar unwichtigen Details die Geschichte lebendiger wurde. Es handelte sich um eine sachliche Erzählung ohne religiöse Überlagerung, wodurch der gesamte Auferstehungsbericht wahrer klingt.

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien(@marispiper)
vor 1 Jahr
Antwort an  Chazbo M

Sie haben Recht, es sind oft die beiläufigen Details in einem Evangelium, die einen denken lassen: "Das ist wahr".

Anthony
Mitglied
Anthony(@anthony)
vor 1 Jahr

Ein 73-jähriger Freund liegt hundert Meilen entfernt im Krankenhaus und stirbt an Krebs.
Die 3-jährige Tochter eines anderen Freundes liegt 200 Meilen entfernt mit einer unbekannten Infektion schwer krank im Krankenhaus.
Alles, was wir tun können, ist zu Christus zu laufen.

spaceforgrace
Mitglied
spaceforgrace(@spaceforgrace)
vor 1 Jahr
Antwort an  Anthony

Ja, wir sollten keine Angst haben zu fliehen, er wartet immer darauf. Ich werde für deine Freundin und den Kleinen beten.

Anthony
Mitglied
Anthony(@anthony)
vor 1 Jahr
Antwort an  spaceforgrace

Ich danke Ihnen.

Lesungen zu Johannes 20,2-8

6. April 2021

Johannes 20:11-18

Maria blieb draußen in der Nähe des Grabes

22. Juli 2022

Johannes 20:1-2,11-18

Fest der heiligen Maria Magdalena

3. Juli 2023

Johannes 20:24-29

Fest des Heiligen Thomas des Apostels

17. April 2022

Johannes 20:1-9

Warum sollte man bei den Toten nach jemandem suchen, der noch lebt?

Werden Sie Mitglied unserer Gemeinschaft

Mit einer kostenlose Mitgliedschaft erhalten Sie nicht nur die tägliche Evangeliumslesung und Kunstbetrachtung, sondern haben auch folgende Möglichkeiten: 

Die Aufgabe von Christian Art besteht darin, täglich eine Lesung aus dem Evangelium zusammen mit einem entsprechenden Kunstwerk und einer kurzen Reflexion anzubieten. Unser Ziel ist es, Menschen zu helfen, Gott durch die wunderbare Verbindung von Kunst und christlichem Glauben näher zu kommen.

VERBINDEN SIE SICH MIT UNS

Schließen Sie sich den über 70.000 Menschen an, die unsere tägliche Evangeliumslesung und Kunstbetrachtung erhalten

Skip to content