Manna from Heaven,
Beleuchtete Illustration in der Kreuzritterbibel, Frankreich, Paris, 1240
Tusche, Illumination auf Pergament,
MS M.638, fol. 9v
The Morgan Library & Museum, New York

Manna from Heaven,
Beleuchtete Illustration in der Kreuzritterbibel, Frankreich, Paris, 1240
Tusche, Illumination auf Pergament,
MS M.638, fol. 9v
The Morgan Library & Museum, New York

Evangelium vom 16. April 2024

Er gab ihnen Brot vom Himmel zu essen

Johannes 6:30-35

In jener Zeit sagte die Menge zu Jesus: 
„Welches Zeichen tust du, damit wir es sehen und dir glauben? Was tust du?
Unsere Väter haben das Manna in der Wüste gegessen, wie es in der Schrift heißt: Brot vom Himmel gab er ihnen zu essen.“

Jesus sagte zu ihnen:

„Amen, amen, ich sage euch: Nicht Mose hat euch das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel.
Denn das Brot, das Gott gibt, kommt vom Himmel herab und gibt der Welt das Leben.“

Da baten sie ihn: „Herr, gib uns immer dieses Brot!“

Jesus antwortete ihnen: „Ich bin das Brot des Lebens;

wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben.“

Betrachtung der illuminierten Miniatur

Jesus lädt uns in diese innige Beziehung zu sich selbst ein. Er bietet sich uns als das Brot des Lebens an und ruft uns auf, zu ihm zu kommen, an ihn zu glauben, damit unser tiefster Hunger gestillt und unser tiefster Durst gelöscht wird. Wir verbringen unser Leben damit, auf diese Einladung zu antworten.

Die Illustration, die ich Ihnen heute zeige, ist ein Ausschnitt aus einem Manuskript, das in den 1240er Jahren in Frankreich entstand. Es gilt als eines der prächtigsten mittelalterlichen Manuskripte, die sogenannte "Kreuzritterbibel". Die Miniaturen (die kleinen Gemälde in der Bibel) stellen einige der großartigsten Darstellungen der Ereignisse des Alten Testaments dar, die je geschaffen wurden. Die Geschichten, mit denen wir alle sehr vertraut sind, wie die Szene in der heutigen Lesung aus dem Evangelium, in der das Manna vom Himmel fällt (2. Mose 16,11-15), springen uns sofort ins Auge, wenn wir die dargestellte Szene sehen, aber andere Szenen sind weit weniger bekannt. Die Illustrationen sind also ein echtes Mittel und Werkzeug, um das Alte Testament zu vertiefen und es mit Freude zugänglich zu machen. Die unglaublich gewalttätigen Schlachtszenen in diesem Manuskript spielen zusammen mit den Szenen aus dem Alltag im Frankreich des 13. Jahrhunderts und haben einen ergreifend realistischen Charakter.

Wie Sie sehen können, befindet sich die Szene, die für die heutige Lesung relevant ist, im oberen rechten Feld einer Reihe von vier Miniaturen, die auf dieser Seite abgebildet sind. In der heutigen Evangeliumslesung sagt Jesus, dass das von Mose gegebene Brot noch nicht das wahre Brot vom Himmel war. Es kam vom Himmel? Ja. Aber es war nicht das volle Brot Gottes, denn es garantierte niemandem das Leben. Das wahre Brot des Himmels, das wahre Brot Gottes, ist dasjenige, das den Tod besiegt und Leben schenkt. Es ist derjenige, der vom Himmel herabsteigt und jedem das Leben schenkt... Es ist Jesus selbst...

Die anderen Szenen, die abgebildet sind, sind:

Oben links:
Mose folgt dem Befehl des Herrn und wirft ein Stück Holz in das bittere Wasser. Die Israeliten versammeln sich mit Trinkbechern und Gefäßen, um das gesüßte Wasser aufzufangen. Im Vordergrund löscht eine Gruppe von Schafen ihren Durst (Exodus 15:24-25).

Unten links:
Erneut beklagen sich die Israeliten bei Mose über ihren Durst, und wieder sorgt der Herr für sie. Im Gehorsam gegenüber Gott schlägt Mose mit seinem Stab gegen den Felsen am Horeb, und eine Quelle sprudelt hervor, um den Durst des Volkes und seiner Herden zu stillen (Exodus 17,3-6).

Unten rechts:
Amalek und sein Heer bedrohen die Israeliten mit Krieg. Mose befiehlt Josua, dem Sohn Nuns, ein Heer zusammenzustellen. Die Kontrahenten stehen sich in dieser Illustration in Kampfkleidung aus dem dreizehnten Jahrhundert auf einem Feld bei Rephidim gegenüber. Josua trägt eine braune Tunika und einen dreizackigen Schild mit einem Löwen als Emblem. Er und seine Reiterei tragen alle große Helme. Die feindlichen Reiter, darunter der gekrönte Amalek, tragen einen älteren, spitzen Helm mit einem Nasenschutz. Im Vordergrund blasen Trompeter und Trommler den Ruf zum Kampf (Exodus 17:8-13).

Teilen Sie diese Evangeliumslesung

Hat Ihnen diese Lesung aus dem Evangelium und diese Kunstbetrachtung gefallen?

Beteiligen Sie sich an der Diskussion über dieses Kunstwerk und die Evangeliumslesung

Subscribe
Notify of
41 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Noelle Clemens
Mitglied
Noelle Clemens
vor 1 Monat

Gestern Abend gab es im BBC-Fernsehen eine wunderbare Sendung über die jüngsten Ausgrabungen in Pompeji. In der Stadt gab es Hunderte von Bäckereien, und es wurde sogar ein geschwärztes Brot gefunden, rund und in acht Teile geteilt. Ich habe Ähnliches gemacht. Die römische Welt lebte von Brot, Wein und Olivenöl, und das war die Welt, in die Jesus geboren wurde. Er wusste also, dass jede Erwähnung von Brot bei seinen Zuhörern Anklang finden würde.
Außerdem entdeckten wir Steingutgeschirr, etwa in der Größe von Auflaufförmchen, dessen Farben noch intakt waren, bereit für die Inneneinrichtung, die nach einem großen Erdbeben vor etwa 16 Jahren vorgenommen wurde. Das alles ist sehr bewegend und unterscheidet sich im Grunde nicht so sehr von uns.

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat
Antwort an  Noelle Clemens

Ja, brillant, nicht wahr, Noelle? So viele Aspekte waren wundersam und ergreifend zugleich. Konntest du nicht einfach den Respekt der Archäologen spüren?
Außerdem ist es ein gutes Training für mein Italienisch.

Noelle Clemens
Mitglied
Noelle Clemens
vor 1 Monat
Antwort an  Patricia O'Brien

Ja, Patricia, es war ein absolutes Vergnügen, und auch ich habe mich an dem Wenigen erfreut, das ich verstehen konnte, vor allem an den langen Wörtern, die über das Französische und Spanische zu uns gekommen sind. Haben Sie dort einmal gelebt? Ich hoffe, deine Gebete waren erfolgreich. 🌺

Patricia O'Brien
Mitglied
Patricia O'Brien
vor 1 Monat
Antwort an  Noelle Clemens

Ja, in Rom... Ich habe immer noch Heimweh danach!
Ich danke Ihnen. Sie sind eine wunderbare Gruppe von Damen - niemand versucht zu beeindrucken - sie sind sehr gläubig, was der Grund ist, warum sie dort sind 😊

Chazbo M
Mitglied
Chazbo M
vor 1 Monat
Antwort an  Noelle Clemens

Wunderbar!

Lesungen zu Johannes 6:30-35

28. April 2023

Johannes 6:52-59

Mein Fleisch ist echte Nahrung und mein Blut ist echter Trank

17. April 2021

Johannes 6:16-21

Ich bin es. Habt keine Angst.

1. August 2021

Johannes 6:24-35

Ich bin das Brot des Lebens

16. April 2021

Johannes 6:1-15

Hier ist ein kleiner Junge mit fünf Gerstenkloben...

Werden Sie Mitglied unserer Gemeinschaft

Mit einer kostenlose Mitgliedschaft erhalten Sie nicht nur die tägliche Evangeliumslesung und Kunstbetrachtung, sondern haben auch folgende Möglichkeiten: 

Die Aufgabe von Christian Art besteht darin, täglich eine Lesung aus dem Evangelium zusammen mit einem entsprechenden Kunstwerk und einer kurzen Reflexion anzubieten. Unser Ziel ist es, Menschen zu helfen, Gott durch die wunderbare Verbindung von Kunst und christlichem Glauben näher zu kommen.

VERBINDEN SIE SICH MIT UNS

Schließen Sie sich den über 70.000 Menschen an, die unsere tägliche Evangeliumslesung und Kunstbetrachtung erhalten

Skip to content